AB CHF 80.- GRATIS VERSAND

Mit Feeder auf Namaycush

Mit Feeder auf Namaycush
22. Februar 2016 Michal Zientek

Viele Bergseen sind mit Namaycush (Amerikanischer Seeseibling) besetzt. Diese nicht einheimischen Salmoniden, die ursprünglich aus dem Nordamerikanischen Kontinent stammen, haben sich an den Lebensraum in den Europäischen Bergseen gut angepasst. Weil die Fische gross werden können, soll es Fänge von Exemplaren mit über 60cm Länge geben. Namaycush ernähren sich vor allem vom Grund und halten sich auch in ganz tiefen Bereichen auf.

Viele Fischer, die nach Namaycush am Grund angeln, machen meiner Meinung nach den Fehler, dass sie das Blei fest an die Schnur montieren, so wie beim Bachforellenfang mit Wurm. Gemäss meiner Erfahrungen ist Namaycush schon mit einem kleinen Wiederstand empfindlich und lässt den Köder lieber sein, so wie die Zander. Weil ich auch sehr gerne mit Feederruten nach Karpfen und Weissfischen angle, habe mich vor Jahren endschieden diese Fangmetode bei Namaycush auszuprobieren und es hat funktioniert. Eine Feederute ist eine Rute, die eine feine, auswechselbare und farbige Spitze hat. Je nach Zielfisch wird eine Spitze in einer anderen Härte benutzt. Bei sehr weichen Spitzen werden Sie auch die feinsten Bisse erkennen. Als Blei nutze ich ein Laufblei. Das Vorfach montiere ich auf eine maximale Länge von 30cm und am Angelhaken montiere ich zusammen mit dem Köder ein Styroporkügelchen. Der Köder wird so leicht vom Grund aufsteigen. Ich brauche eine 0.16mm Schnur. An Seen suche ich Mündungen von Bächen und Stellen, die nicht zu nahe aber auch nicht zu weit von der Mündung entfernt ist, sowie gut begehbar ist. Ich fische zwischen 3 bis 10 Meter Grundtiefe. Es ist keine Seltenheit hängenzubleiben. Deshalb versuche ich gezielt Orte zu treffen von denen ich weiss, dass ich dort nie zuvor hängengeblieben bin. Die Schnur lasse ich leicht gespannt. Die Rute lege ich in den Ständer und warte auf den ersten Biss. Auf dem Foto können Sie sehen, dass Namaycush auch Vögel verspeisen können. Überrascht habe ich den Jungvogel aus dem Magen eines 40cm langen Namaycush herausgeschnitten.

Ich wünsche euch viel Erfolg.